News-detail

DEC Kempenich: Letzte Infos! Erste Entscheidungen?

Die 69. Mittelrheinische ADAC-Geländefahrt in Kempenich steht unmittelbar vor der Tür. Die Vorbereitungen, welche auch in diesem Jahr die Organisatoren teilweise vor manche große Herausforderung stellten, gehen in die finale Phase.

Zeit für Fahrtleiter Ralf Caspers vom MSC Kempenich e.V. im ADAC, das Wort an die Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu richten, um die letzten wichtigen Infos zur kommenden Veranstaltung publik zu machen:

Liebe Motorsportfreunde,

auch in diesem schwierigen Jahr ist es uns gelungen, eine schöne Veranstaltung auf die Beine zu stellen.

Das Fahrerlager befindet sich auf der K 83. Bitte am Freitag, den 22.10.2021 erst ab 16:30 Uhr anreisen, da diese Straße erst ab 16:30 Uhr als Fahrerlager zur Verfügung steht.

Die Papierabnahme befindet sich in der Leyberghalle und die Technische Abnahme auf dem Vorplatz zur Leyberghalle.

Es sind zwei Cross-Prüfungen zu absolvieren. Eine im Industriegebiet Kempenich und eine in der Sandgrube Groß in Engeln.

Es gibt drei ZKs. ZK1 bei Schellborn an der Straße die nach Bad Neuenahr-Ahrweiler führt, dort ist kein Tanken erlaubt. Die ZK 2 an der Sandgrube Groß in Engeln vor Cross 2, an dieser ZK 2 ist Service und Tanken erlaubt. Die ZK 3 befindet sich bei Start und Ziel.

In den Ortschaften bitte mit angemessener Geschwindigkeit fahren und mit niedriger Drehzahl, damit die Geräusche minimiert werden. Im Bereich Oberdürenbach sind 30er Zonen eingerichtet, diese Geschwindigkeitsbeschränkungen sind einzuhalten. Bei nicht Beachtung der Geschwindigkeitsbegrenzung erfolgt ADW.

Auf den Feldwegen bitte nicht die Kurven schneiden, sondern auf den Wegen bleiben, damit wir auch im Jahr 2022 wieder eine Genehmigung bekommen und wir für Euch eine schöne 70. Mittelrheinische ADAC Geländefahrt durchführen können.

Ich wünsche allen Fahrerinnen und Fahrern sowie Helfern und Betreuern einen schönen Aufenthalt und viel Erfolg in unserer schönen Eifel bei der 69. Mittelrheinischen ADAC Geländefahrt.

Fahrtleiter
Ralf Caspers

Sicherheits- und Hygienekonzept

Auch in diesem Jahr kommt man um das Thema „Corona“ nicht herum, weshalb auch in Kempenich erneut einige Regelungen zum generellen Ablauf beachtet und strikt eingehalten werden müssen. Alle Einzelheiten sind im, vom ausrichtenden ADAC Mittelrhein ausgearbeiteten, „Sicherheits- und Hygienekonzept“ und in der „Fahrerinformation“ nachzulesen. Zudem ist ein „Formular zur Daten-Erfassung“ zwecks Nachverfolgung von Infektionsketten im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu auszufüllen, welches bei der Anmeldung am ADAC-Zelt Leyberghalle vorzuweisen ist. Der „Check-In“ und die damit verbundene Ausgabe der Armbändchen, welche den Zugang zum Veranstaltungsareal erlauben, erfolgt am Samstag, den 23.10.2021 ab 11:30 Uhr. Pro Teilnehmer sind maximal zwei Betreuer zugelassen.

Erste Entscheidungen?

Aus sportlicher Sicht könnten am kommenden Sonntag, beim siebenten von insgesamt acht Läufen zum DMSB-Enduro-Cup, schon die ersten Titelentscheidungen fallen. Die größten Chancen, den Sack bereits vorzeitig zu zumachen hat zweifellos Tobias Ehrhardt in der Klasse E3B. Der Beta-Fahrer hat jetzt schon satte 35 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Maik Gruhne.

Auch in der Kategorie E2B könnte Patrick Röder der Konkurrenz bereits uneinholbar enteilen, wenn er seine Klasse in Kempenich gewinnen würde. Allerdings dürfte das nicht sein alleiniges Hauptaugenmerk sein, denn auch im klassenübergreifenden B-Championat hat er gute Chancen, den Titel zu gewinnen. Hier liegt der Honda-Fahrer, gemeinsam mit Garry Dittmann punktgleich mit 444 Meisterschaftszählern an der Spitze. Auf Rang drei folgt der erst 15-jährige Felix Melnikoff mit 400 Punkten, dicht gefolgt von Jeremy Nimmrich (398), Sebastian Stube (395) und Luca Wiesinger (389).

Aktuell haben 220 Teilnehmer und Teilnehmerinnen (siehe Starterliste) für die 69. Mittelrheinische ADAC-Geländefahrt genannt, welche 8:30 Uhr vor der Leyberghalle im Kempenicher Ortskern gestartet wird. Die am stärksten besetzte Klasse ist mit 57 Startern die Super-Senioren-Kategorie, gefolgt von der E3B mit 45 Aktiven. Zudem werden zwölf Fahrerinnen in der Damen-Klasse an den Start gehen sowie sechs Fahrer in der prädikatsfreien A/I-Klasse, unter ihnen auch der Vorjahresschnellste Jan Schäfer.