News-detail

ISDE 2020: Keine deutschen Nationalmannschaften am Start

Die tiefgreifenden Einschnitte in das tägliche Leben zur Bekämpfung der Corona-Pandemie (SARS-CoV-2 / Covid-19) werden immer drastischer. Folgerichtig ist davon auch der Motorsport betroffen. In diesem Zusammenhang teilte der Deutsche Motor Sport Bund e.V. (DMSB) mit, in diesem Jahr keine Motorrad-Nationalteams zu den entsprechenden Weltmeisterschaften zu entsenden, sofern diese überhaupt statt finden sollten.

Vor allem die Austragung der ISDE in Italien sind unter den dort derzeitig herrschenden Bedingungen kaum vorstellbar.

Das offizielle Schreiben des DMSB ist hier nachzulesen.

Auch Wilfried Meine, DMSB-Teammanager für die ISDE und Vorsitzender des Verein für Endurosport e.V. richtet sich mit weiteren Informationen und ein paar offene Worten an alle Beteiligten:

Liebe Enduro-Freunde,

der Fachausschuss Enduro hatten dem DMSB-Präsidium eine Nominierung für unsere Nationalmannschaften vorgelegt. Dieser Vorschlag wurde auch so bestätigt. Jetzt kam die aktuelle Entscheidung des DMSB-Präsidium für Motorradsport (siehe Anlage), die Teilnahme aller Motorrad-Nationalteams an internationalen FIM-Mannschafts-Wettbewerben für 2020 abzusagen. Ich glaube, das ist sinnvoll und die einzig richtige Entscheidung.

Ich möchte daher auch alle möglichen Teilnehmer, der Club- bzw. Vintage-Mannschaften informieren, dass wir vom " Verein für Endurosport" auf Grund der derzeitigen Ausnahmesituation, alle weiteren Planungen, wie Logistik, Transport, Übernachtung etc. die ISDE 2020 in Norditalien betreffend, einstellen werden.

Wir alle sollten uns jetzt darauf konzentrieren, mit unseren Familien und Angehörigen die Epidemie schadlos zu überstehen, um zu einem späteren Zeitpunkt unser Engagement im Endurosport wieder mit vollem Tatendrang aufzunehmen zu können.

In diesem Sinne, bleibt gesund!


Wilfried Meine
DMSB-Teammanager ISDE
Vorsitzender Verein für Endurosport e.V.