News-detail

Rund um Dahlen - Tag 2: Steve Holcombe setzt sich erneut durch

Der zweite Tag in der Dahlener Heide erwies sich nochmals als echte Kraftprobe! Die Strecke wurde immer zerfurchter, die Rinnen immer tiefer, das Wetter weniger frühlingshaft als noch tags zuvor.

Ergebnis der Deutschen Enduro-Championatswertung:

  • Edward Hübner - KTM
  • Christian Brockel - KTM
  • Dennis Schröter - Husqvarna
  • Angus Heidecke - KTM
  • Robert Riedel - KTM
  • Andreas Beier - KTM
  • Björn Feldt - KTM
  • Blake Gutzeit (ZA) - Husqvarna
  • Paul Roßbach - KTM
  • Derrick Görner - Husqvarna

Damit ging das große WM-Wochenende in Dahlen zu Ende, welches unterm Strich als voller Erfolg zu verzeichnen ist. Entsprechend zufrieden zeigte sich auch der Veranstalter MSC Dahlen e.V., der nach Absage des Ausrichters vom ursprünglich geplanten WM-Auftakt in Belgien, gerade einmal fünf Monate Vorbereitungszeit hatte, um dieses Event so auf die Beine zu stellen. Kompliment!

Tagesfünfter im Championat wurde Robert Riedel, der sich zudem erneut über einen Podestplatz in der FIM Open-Cup / 4-Takt-Wertung freuen durfte. Der KTM-Fahrer belegte dort, wie schon am Vortag, Rang zwei, während Teamkollege Nico Rambow abermals Dritter in der 2-Takt-Kategorie wurde.

Rang zwei im Int. Deutschen Enduro Championat ging an Christian Brockel, der im Ziel einen sichtlich geschafften Eindruck machte. "Ich bin einfach nur kaputt und froh, dass die Wahnsinnstage vorbei sind", gesteht der KTM-Fahrer und ergänzt, "ich muss in der Sommerpause unbedingt mehr Sport machen und öfters Motorrad fahren." Ist das etwa eine indirekte Kampfansage an die Konkurrenten? Wie etwa an den amtierenden Champion Dennis Schröter? Für den Husqvarna-Fahrer verlief der Tag nicht ganz nach Wunsch. "Ich war einfach zu verkrampft und habe viele kleine Fehler gemacht, die sich am Ende summierten", fast Dennis zusammen, der Angus Heidecke um zwei Sekunden auf den vierten Platz verwies.

Ebenfalls gut lachen hatte Edward Hübner. Der KTM-Fahrer kam erstklassig durch den Tag und sicherte sich seinen ersten Championatssieg seit dreieinhalb Jahren! "Es war ein perfekter Tag", strahlte der Sieger, "ich bin supergut reingekommen und einfach locker gefahren. Ich wusste, dass ich in den beiden Enduro-Tests stark bin und dass dort die Entscheidung fallen wird. Da machte es auch nichts, dass ich auf dem Cross-Test immer ein paar Sekunden habe liegen lassen." In der EnduroGP-Wertung belegte der KTM-Fahrer damit Rang achtzehn, während er in der E2-Katregorie guter Neunter wurde.

Doch von all diesen Umständen zeigte sich Steve Holcombe gänzlich unbeeindruckt. Der Brite bot erneut eine erstklassige Leistung und stand so verdientermaßen wieder an der Spitze der EnduroGP-Gesamtwertung. Dahinter folgten seine beiden Landsleute, Brad Freeman auf Rang zwei, Daniel McCanney auf Position drei.