News-detail

Rund um Dahlen mit vier Sonderprüfungen!

Es ist "die Nachricht" aus der Dahlener Heide so kurz vor dem großen WM-Wochenende! Insgesamt werden pro Runde vier, statt der bisher drei vorgesehenen Sonderprüfungen zu absolvieren sein.

"Wir hatten kurzfristig die Möglichkeit, den Fahrern noch eine zusätzliche Herausforderung zu bieten und gleichzeitig die gesamte Geländefahrt noch um einen Zacken anspruchsvoller zu gestalten. Natürlich haben wir uns diese großartige Chance nicht entgehen lassen und zugepackt", heißt es aus den Reihen des ausrichtenden MSC Dahlen e.V. im ADAC.bliche, Teststrecke befindet sich im Bereich des Super-Tests.

So wird es gleich am Rundenbeginn im Dahlener Heidestadion den Extrem-Test geben, welcher in verkürzter und modifizierter Form bereits am Freitgbend als Super-Test am dient. Nach der legendären Dahle-Durchfahrt bei Sörnewitz geht es schnurstracks zum neu auserwählten Enduro-Test. Dieser führt mit einer Länge von rund fünf Kilometern Länge quer durch den Wald und bildet so einen wunderbaren Kontrast zu den übrigen Tests. Am Anschluss daran folgt die Cross-Prüfung auf dem Dahlener Burgberg, bevor am Rundenende der zweite Enduro-Test im Meltewitzer Steinbruch-Areal auf die Teilnehmer wartet. Natürlich sind auf der Etappe auch wieder die obligatorischen Schlammlöcher enthalten, die nicht nur zahlreiche Zuschauer anlocken dürften, sondern auch den Fahrern zusätzlich noch das eine oder andere Körnchen an Kraft rauben dürften. Kurzum, es ist alles angerichtet in Dahlen – das WM-Wochenende kann kommen!

An beiden Fahrtagen ist der Start um 9.00 Uhr. Als erste gehen die EnduroGP-Klassen E1, E2, E3 an den Start, gefolgt von den Junioren und Youth-Fahrern. Im Anschluss folgt das DEM-Fahrerfeld, welches mit den Open-Klassen Zweitakt und Viertakt, gemessen am Leistungsvermögen der Fahrer, gemischt sein wird. Erst am Ende kommen die Open-Cup-Senioren sowie die nationale Gruppe. Die WM-Hauptklassen und die DEM-Starter müssen drei Runden absolvieren, alle anderen zwei. Wie schon beim Super-Test gilt auch hier eine Besonderheit: Fahrer, welche für die DEM-Prädikatsklassen wertungsberechtigt sind, jedoch in den Open-Cup-Klassen starten, müssen drei Runden absolvieren.

Weitere Informationen zu Sonderprüfungen, Streckenverlauf und interessanten Zuschauerpunkten folgen noch an dieser Stelle.

Doch eins ist bereits fest in Stein gehauen. Die Fans können sich auf ein großartiges Spektakel mit den weltbesten Enduro-Fahrern freuen. Die amtierenden Weltmeister Steve Holcombe, Brad Freeman und Eero Remes werden ebenfalls am Start stehen, wie Ex-Weltmeister Christophe Nambotin und Publikumsliebling Alex Salvini. Für eine faustdicke Überraschung sorgt David Knight, der in der Open-Senioren-Klasse antreten wird. Und auch Deutschlands beste Enduro-Fahrer nehmen die Herausforderung an und werden sich der Weltspitze in den WM-Klassen stellen. Unter ihnen die beiden Sieger der Auftaktveranstaltung in Uelsen Dennis Schröter und Angus Heidecke sowie Christian Brockel und die beiden amtierenden Deutschen Enduro-Meister aus Sachsen Andreas Beier und Edward Hübner – um nur einige zu nennen. Das Zuschauer-Ticket für das komplette EnduroGP-Wochenende kostet 25,- Euro, nur für den Super-Test 10,- Euro, für Samstag und Sonntag 20,- Euro und für nur Sonntag 10,- Euro. Kinder bis 14 Jahre sind frei!

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

- Fahrerlager: 51°21'29.4"N 12°59'23.8"E - Super-Test / Xtreme Test: 51°21'51.0"N 13°00'32.1"E - Cross-Test: 51°22'12.5"N 13°00'44.1"E - Enduro-Test 1: 51°23'04.8"N 13°04'28.8"E - Enduro-Test 2: 51°22'20.0"N 12°53'30.9"E - Dahle-Durchfahrt: 51°22'44.2"N 13°06'00.6"E - Schlammloch Lampertswalde: 51°21'51.6"N 13°02'12.8"E - Schlammloch "Drei Eichen": 51°22'55.5"N 12°59'12.4"E Weitere Informationen sind der offiziellen EnduroGP-Homepage sowie der Vereinsseite des MSC Dahlen zu entnehmen.