News-detail

„Rund um Dahlen“ findet statt!

Kein Verein innerhalb der Int. Deutschen Enduro Meisterschaft war in den letzten Jahren von Terminabsagen so arg gebeutelt wie der MSC Rund um Dahlen e.V. im ADAC.

2020 und 2021 mussten die Verantwortlichen auf Grund der allgemeinen Pandemie-Situation ihre Veranstaltung absagen. Und auch 2018, ein Jahr vor dem unvergessenen WM-Wochenende in der Dahlener Heide, fiel der Enduro-Klassiker den weitreichenden Auswirkungen und Schäden eines Orkantiefs zum Opfer. Somit liegt der letzte „reine“ DEM-Lauf nun bereits satte fünf Jahre zurück! Damals gewann bei erstklassigem Wetter und Sonnenschein Dennis Schröter (Foto), vor Davide von Zitzewitz und Marco Neubert die Tageswertung.

Auch 2022 gestaltete sich die Vorbereitung für die Strippenzieher des MSC Dahlen keineswegs einfach. Nach wie vor ist die Pandemie-Situation allgegenwärtig. Und auch die zahlreichen, heftigen Stürme der letzten Tage und Wochen trugen nicht unbedingt zur Beruhigung bei. Doch „Rund um Dahlen“ 2022 findet statt! So das klare Bekenntnis aus der Vereinsspitze. „Wir werden den zweiten Lauf zur Int. Deutschen Enduro Meisterschaft durchführen, wenngleich wir von unserem ursprünglich angedachten Veranstaltungsplan ganz leicht abweichen“, lässt der Vereinsvorsitzende Lars Scholz wissen. Diese Abweichung betrifft in erster Linie nur die DEM-Fahrer, denn der Prolog am Samstag-Abend wird gestrichen. „Ansonsten ist alles so wie immer“, versichert Lars Scholz, „das Fahrerlager befindet sich wieder im Gewerbegebiet. Die Dokumenten-Abnahme, die Technische Abnahme und das Parc Fermé sowie Start-Ziel auf dem Marktplatz.“

Ebenso setzt man in Sachen Sonderprüfungen mit dem Cross-Test auf dem Dahlener Burgberg sowie dem Enduro-Test in Meltewitz auf altbewährtes. Die Etappe, welche auch wieder die legendäre Dahle-Durchfahrt beinhalten wird, bleibt ebenfalls unverändert. „Durch das flächendeckende Naturschutzgebiet haben wir ohnehin nur einen ganz schmalen Korridor den wir nutzen dürfen. Da bleibt keinerlei Spielraum für Veränderungen. Dennoch bin ich sehr optimistisch, dass es eine anspruchsvolle Geländefahrt werden wird. Der Boden ist durch die vielen Niederschläge sehr gesättigt. Es wird definitiv schwer werden“, so Lars Scholz abschließend.

Die Rundenlänge ist, laut offizieller Ausschreibung, mit 80 km angegeben. Die DEM-Fahrer müssen diese viermal absolvieren, die DEC-Fahrer dreimal und die Senioren, Super-Senioren sowie Damen zweimal. Start der ersten Fahrer ist 8 Uhr.