Veranstaltungen 2019

Internationale Deutsche
Enduro Meisterschaft:

09.-10.03.2019 - Uelsen
23.-24.03.2019 - Dahlen
10.-11.08.2019 - Burg
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
05.10.2019 - Zschopau
02.11.2019 - Tucheim

DMSB Enduro-Cup:
09.-10.03.2019 - Uelsen
10.-11.08.2019 - Burg
(ohne Klassik)
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
13.10.2019 - Kempenich
02.11.2019 - Tucheim


Stand: 20.11.2018 /
alle Terminangaben ohne Gewähr
und vorbehaltlich der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Dauerstartnummern 2018

aktuelle Übersicht
der DEM-Startnummern 2018

(Stand: 16.07.2018)

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 
   Int. ADAC-Enduro "Rund um Zschopau 2018"

Dennis Schröter erfüllt sich langersehnten Traum!

27.10.2018

"Rund um Zschopau" 2018 ist Geschichte. Ebenso die diesjährige Internationale Deutsche Enduro Meisterschaft sowie der Deutsche Enduro-Cup. Eröffnet wurde das Finale für die DEM-Starter mit einem vorabendlichen Prolog, den der Schweizer Jonathan Rossé, vor den Augen zahlreicher Zuschauer, für sich entscheiden konnte.


Prolog-Sieger Jontahan Rossé

Erstmals wurde dieser Parcours in leicht abgewandelter Form auch am eigentlichen Fahrtag als vierte Prüfung gefahren, was allerdinds nicht die einzige Neuerung im Erzgebirge darstellte. Die Runde wurde in diesem Jahr anders herum gefahren und neben dem obligatorischen Enduro-Test in Venusberg, inklusive dem als Scharfrichter geltenden Weber-Hanges, galt es, eine gänzlich abgewandelte Sonderprüfung in Witzschdorf sowie eine schnelle Ackerprüfung vor den Toren Zschopaus zu absolvieren.

INTERNATIONALE DEUTSCHE ENDURO MEISTERSCHAFT (A-Championat)
Endlich hat für ihn einmal alles gepasst! Dennis Schröter holte sich den langersehnten Championatssieg beim Enduro-Klassiker in Zschopau. "Damit geht ein kleiner Traum in Erfüllung", freute sich der Tagessieger, der damit nur noch einmal eindrucksvoll untermauerte, das er der schnellste Enduro-Fahrer Deutschlands ist und vollkommen verdient seinen fünften Championastitel in Folge eingefahren hat. "Heute hatte ich richtig Bock", strahlte der frischgebackene Champion über das ganze Gesicht, "schon in der ersten Runde am Weberhang habe ich gemerkt, heute passt es. Ich konnte relativ schnell einen beruhigenden Vorsprung herausfahren, so dass ich am Ende nicht mehr alles geben musste."


#257 Dennis Schröter

Andreas Beier beendete sein Heimrennen auf Tagesrang zwei, gab jedoch zu, mit dem bereits erwähnten Steilhang in Sonderprüfung eins, seine Probleme gehabt zu haben. "Da lief es bei mir leider nicht ganz so rund. Aber ansonsten habe ich mich gut gefühlt und konnte Dennis in einigen Prüfungen sogar Paroli bieten. Platz zwei zu Hause ist ein Prima-Ergebnis", freute sich Andreas Beier, der zudem den Titel in der Klasse E1 gewinnen konnte.


#51 Andreas Beier

Das Podium komplettierte Davide von Zitzewitz, der sich über das Resultat überaus zufrieden zeigte: "Ich habe bescheiden begonnen, konnte mich aber gegen Ende gut steigern. Das es sogar noch der dritte Rang wurde, ist natürlich super!" Diesen hatte der Prolog-Sieger Jonathan Rossé bis zum dritten Cross-Test in Witzschdorf noch inne. Doch dort verlor der Schweizer viel Zeit, als er einen Holzpfahl mitnahm. "Ich bin zu weit an die Begrenzung gekommen und habe diesen so mit Hinterrad aufgesammelt. Das war dadurch dann komplett blockiert, so dass ich erst stoppen musste, um das Holz zu entfernen." Platz fünf ging an Jan Schäfer, der sich ebenfalls, wie die anderen Vier, über ein Preisgeld des Veranstalters freuen durfte.


Die besten Drei des Jahres: Dennis Schröter gewinnt seinen fünften Titel, vor Andreas Beier und Edward Hübner!


DEM - KLASSE E1
Andreas Beier ließ beim Finale nichts mehr anbrennen und fuhr nicht nur einem ungefährdeten Klassensieg entgegen, sondern sicherte sich auch souverän die Meisterschaft. Da Jonathan Rossé mit einer schweizer Lizenz unterwegs ist, erhält er lediglich Punkte in der Championatswertung. Damit gingen die Zähler für den Zweitplatzierten an des Tagesdritten Derrick Görner, der sein Glück nur schwer beschreiben konnte. "Ich bin extrem happy, dass es gerade bei meinem Heimrennen so gut gelaufen ist. Das ich hier auf das Podium fahren konnte, ist überwältigend. Vor allem nach den ganzen Verletzungssorgen mit meiner kaputten Hand, was ja nun bereits über zwei Jahre zurück liegt." Dank der starken Resultate zum Saisonabschluss rückte der Husqvarna-Fahrer sogar noch auf den dritten Meisterschaftsrang nach vorn.


#85 Derrick Görner

Der Vize-Titel ging an Robert Riedel, dem letztjährigen Sieger der Junioren-Wertung, der damit seine erst zweite Enduro-Saison überaus erfolgreich abschloss und mit dem in Zukunft stark zu rechnen sein wird. In Zschopau verpasste er als Vierter knapp das Podium, direkt dahinter platzierten sich Yanik Spachmüller und Sascha Meyhoff.


#14 Robert Riedel


DEM - KLASSE E2
Es war eine emotionale Zielankunft, bei der Edward Hübner mit Sektdusche von Familie und Freunden auf dem Zschopauer Markt herzlich empfangen wurde. Nach seinem schweren Sturz von vor zwei Jahren, als die Zweifel nicht unbegründet waren, ob er überhaupt wieder bis zur absoluten Spitze zurückkehren wird, hat er es nun allen endgültig eindrucksvoll bewiesen. Edward Hübner ist der neue Deutsche Meister in der Klasse E2! "Es ist schon ein tolles Gefühl, ich bin unendlich stolz und glücklich, es geschafft zu haben. Auch wenn ich mit meiner heutigen Leistung nicht zufrieden bin", gestand der KTM-Fahrer, der als Fünfter das Ziel erreichte, "ich war heute einfach viel zu aufgeregt und nervös. Kein Vergleich zu Woltersdorf vor zwei Wochen."


Sektdusche für Edward Hübner

Der Tagessieg ging an Davide von Zitzewitz, der sich mächtig darüber freute: Es ist mein erster Klassensieg in Zschopau und mein 25. in der DEM insgesamt, also schon etwas ganz besonderes." Damit verbesserte er sich im Endklassement sogar noch auf Rang zwei, nachdem Tilman Krause wegen eines gebrochenen Schlüsselbeines beim Finale nicht antreten konnte und Nick Emmrich lediglich Siebter wurde. "Das es noch zum Vizetitel gereicht hat, ist natürlich das I-Tüpfelchen!"


#114 Davide von Zitzewitz

Gaststarter Blake Gutzeit aus Südafrika wurde Tageszweiter, Christan Brockel Dritter. "Ich bin gleich in der ersten Runde am Weberhang hängen geblieben und habe extrem viel Zeit verloren. Danach war das Vertrauen weg. Erst in der letzten Runde war ich wieder der alte Christian", schmunzelte der Sieger von Woltersdorf, der Paul Roßbach auf den letzten Metern noch knapp abfangen konnte. Der wiederum zeigte eine überaus starke Leistung, was sein neunter Platz in Championatswertung mehr als deutlich unterstreicht.


DEM - KLASSE E3
Dennis Schröter stand schon vor dem Finale als Meister fest, da seine ärgsten Verfolger durch viel Pech bereits ins Hintertreffen geraten waren. Jan Schäfer musste in Woltersdorf einen Nuller durch Wertungsausschluss verkraften und Björn Feldt verlor in Streitberg durch ein technisches Problem gleich in der ersten Prüfung extrem viel Zeit. Dennoch fuhr er diesen Tag trotz abgeschlagener Position zu Ende, was ihm im Kampf um den Vize-Titel die womöglich entscheidenden Punkte sichern konnte. Der KTM-Fahrer lag damit in Zschopau nur zwei Zähler hinter dem Zweitplatzierten Tim Apolle. Und tatsächlich gelang es Björn Feldt, das Blatt zu seinen Gunsten zu drehen. Mit Platz drei für ihn und Platz vier für Tim Apolle hieß es am Ende Punktegleichheit, doch dank der besseren Einzelplatzierungen war der Vize-Titel gesichert. "Ich bin unendlich glücklich. Ich war schon oft ganz nah dran. Nun hat es endlich geklappt, ich freue mich total", sprudelte es aus dem Vizemeister heraus.


#232 Björn Feldt

Tim Apolle war trotz der knappen Niederlage dennoch mit seiner Saison zufrieden: "Klar wäre der Vizetitel noch ein wenig schöner. Mein Saisonziel lautete Top Drei und das habe ich erreicht. Von daher ist alles in Ordnung." Tageszweiter und Vierter in der Meisterschaft wurde Jan Schäfer. Der Sherco-Fahrer ließ im Erzgebirge noch einmal sein ganzes Können aufblitzen, welches im kommenden Jahr leider nicht mehr zu bestaunen ist. "Ich lege aus beruflichen Gründen eine Pause ein", erklärte Jan Schäfer, der eine weitreichende Fortbildung plant. "da habe ich einfach nicht mehr die nötige Zeit, zu trainieren und mich optimal auf die Rennen vorbereiten zu können."


#244 Jan Schäfer

Tagesfünfter wurde Benjamin Meusel. Auf Platz sechs folgte Pascal Springmann, der die Meisterschaft als starker Fünfter abschloss.


DEUTSCHER ENDURO JUNIOREN-POKAL
Der Tagessieg ging nach Tschechien. Robert Friedrich gewann knapp vor Luca Fischeder, der sich mächtig über den vergebenen Sieg ärgerte. "Ich bin im Test in Witzschdorf über den Lenker abgestiegen. Das waren die entscheidenden Sekunden. Sonst war der Tag okay, aber ausbaufähig", so der Tageszweite.


#603 Robert Friedrich

Tagesdritter wurde Florian Görner, der damit den Titel bei den Junioren sicher nach Hause fahren konnte. "Es war deutlich mehr drin, aber die Angst war dann doch zu groß, zu stürzen oder durch einen Fehler noch einen technischen Defekt zu verursachen. Klar wäre es schön gewesen, mein Heimrennen zu gewinnen, aber die Meisterschaft war mir einfach zu wichtig", zeigte der Youngster bereits erstaunliche Reife.


#607 Florian Görner

Der Vize-Titel ging an Kevin Nieschalk, der stark erkältet antrat und einfach nur froh war, das Ziel erreicht zu haben. Dritter in der Endabrechnung wurde Mike Kunzelmann.



Die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft wurde vom Team des ADAC Sachsen in der Besetzung Edward Hübner, Andreas Beier, und Nick Emmrich (v.l.) gewonnen.


DMSB ENDURO-CUP
Neben den DEM-Fahrern bestritten auch die Teilnehmer der Enduro-Cup-Klassen in Zschopau ihr Finale. Ein Novum, welches erst zustande kam, da in diesem Jahren einige Prädikatsläufe aus verschiedenen Gründen abgesagt werden mussten. Allerdings wurden hier nur zwei Runden absolviert, was gemessen an den Anforderungen die absolut richtige Entscheidung war. Sieger des B-Championats und der Klasse E3B wurde Daniel Weiß, der Bruder des im letzten Jahr zurückgetretenen DEM-Top-Fahrers Christian Weiß.


#590 Daniel Weiß

Der Gesamtsieg in der E1B ging an Kurt Reichel, in der E2B an Maxi Hahn. In der Jugend-Kategorie durfte sich Louis Richter vom heimischen Publikum als neuer Champion feiern lassen. Bei den Damen stand "Enduro-Urgestein" Heike Petrick zum wiederholten Male ganz oben und den Titel bei den Super-Senioren gewann Olaf Szukat. Besonders eng ging es noch einmal in der Senioren-Kategorie zur Sache. Sven Kiedrowski lag drei Zähler vor Dirk Peter. Wer also von den beiden in Zschopau gewinnen sollte, wäre auch Jahresbester. Nach großem Kampf siegte schließlich der Thüringer. Punktegleich und mit gleicher Anzahl an Siegen und zweiten Plätzen holte sich damit, so knapp wir nur irgendwie möglich, Dirk Peter den Senioren-Titel.


Auch im DMSB Enduro Mannschaftspokal war der ADAC Sachsen mit den Fahrern Louis Richter, Kurt Reichel und Bastian Streit erfolgreich.


Ausführliche und detaillierte Infos, zu "Rund um Zschopau" 2018, unter folgenden Rubriken:

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links