Veranstaltungen 2018

10.03.2018 - Tucheim
25.03.2018 - Dahlen
04.-05.08.2018 - Burg
26.08.2018 - Waldkappel
23.09.2018 - Kaltenkirchen
07.10.2018 - Streitberg
13./14.10.2018 - Woltersdorf
20.10.2018 - Zschopau
28.10.2018 - Kempenich

Detaillierter Terminkalender
der einzelnen Prädikatsklassen,
bitte hier klicken.


Stand: 20.11.2017 / vorbehaltlich
der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Dauerstartnummern 2018

Ab sofort können die Nummern
für das kommende Jahr
beim FA Enduro beantragt werden.


Download "Antrags-Formular"

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 
   42. Uelsener ADAC-Geländefahrt Itterbeck

DEM Uelsen 2017 - Dennis Schröter ist der große Gewinner des Saison-Auftaktes!

11./12.03.2017

Nach einer einjährigen Pause startete die Internationale Deutsche Enduro Meisterschaft wieder im niedersächsischen Itterbeck bei Uelsen. Das Wetter zeigte sich von seiner angenehmen Seite, von Niederschlägen fehlte jede Spur. So blieben auch die gefürchteten Schlammpassagen auf den Wiesen und Feldern weitestgehend trocken, was die fahrerischen Herausforderungen auf den Etappen auf ein Minimum reduzierte. Dagegen boten die Sonderprüfungen einiges an Nervenkitzel. Vor allem die langen Vollgas-Geraden waren nicht jedermanns Sache. Doch die Besten im Feld ließen sich davon nur wenig beeindrucken und boten großen Endurosport im Tiefsand von Itterbeck.

INTERNATIONALE DEUTSCHE ENDURO MEISTERSCHAFT (Championat)
Allen voran der amtierende Champion. Dennis Schröter setzte sich an beiden Tagen souverän gegen die Konkurrenz durch. Am ersten Tag verwies er Davide von Zitzewitz und Björn Feldt, der sein bestes Overall-Resultat erzielte, auf die Plätze. Am zweiten Tag musste sich der Husqvarna-Fahrer gegen die starke Konkurrenz aus den Niederlanden behaupten. Die Brüder Wesley und Thierry Pittens setzten zeitweise Deutschlands Nummer eins gehörig unter Druck. Doch Schröter hielt diesem stand und sicherte sich abermals den Sieg. "Es war ein perfekter Saison-Einstand, ich bin sehr zufrieden. So kann es weiter gehen", freute sich Dennis Schröter und ergänzte, "am ersten Tag lief alles palletti, am zweiten hatte ich einen schönen Kampf mit den beiden Holländern. Ich habe mich dabei wie vor zehn Jahren gefühlt, als ich in Holland noch die Motocross-Meisterschaft gefahren bin."


#257 Dennis Schröter


DEM - KLASSE E1
Am ersten Tag holte sich Andreas Beier den Sieg. Allerdings trübte ein kapitaler Sturz in der letzten Runde die Freude des Husqvarna-Fahrers. "Dabei habe ich nicht nur Zeit, sondern auch noch Plätze in der Overall-Wertung eingebüßt. Ein kleiner Fehler wird hier eben gleich gnadenlos bestraft, dabei mag ich Sand, dass fetzt mir total", so Andreas Beier, der den Holländer Daan Bruijsten auf den zweiten Platz verwies. Tagesdritter wurde der Schweizer Jonathan Rosse, der durch zwei Stürze auch einiges an Zeit liegen ließ. Platz vier ging an Yanik Spachmüller, der in diesem Jahr erstmals einen Viertakter einsetzt. "Ich bin auf Anhieb mit meinem neuen Motorrad bestens zurecht gekommen. Das hätte ich hier im Sand gar nicht so erwartet", freute sich der KTM-Fahrer.


#51 Andreas Beier

Am zweiten Tag schlug die Stunde des Gastes aus Holland. Daan Bruijsten gewann vor dem Schweden Kalle Svensson und einem sichtlich unzufriedenen Andreas Beier. Jonathan Rosse aus der Schweiz als Vierter unterstrich, wie international in diesem Jahr die Uelsener Geländefahrt besetzt war, zumal bei den Junioren auch noch ein Norweger ganz vorn zu finden war. Tagesrang fünf ging, wie schon am Samstag, an Tim Apolle. "Ich bin mit dem Auftakt im Großen und Ganzen zufrieden, es hat Spaß gemacht", so das knappe Statement des Husqvarna-Fahrers, für den es kommendes Wochenende zum Finale der SuperEnduro- Weltmeisterschaft nach Frankreich geht.


#52 Daan Bruijsten


DEM - KLASSE E2
Davide von Zitzewitz erhielt am ersten Tag eine kleine Zeitstrafe. "Ich habe das Absperrband in der ersten Schikane nicht richtig gesehen und bin dadurch geradeaus gefahren, habe aber jedoch sofort verlangsamt und dem Streckenposten signalisiert, dass dies keine Absicht war." Fahrtleiter Johann Küper ließ mit der Strafe Milde walten, da an dieser Stelle das Absperrband tatsächlich nicht optimal angebracht wurde und so optisch sehr schwer zu erkennen war. Somit gab es vier Strafsekunden für den KTM-Fahrer, die allerdings für das Ergebnis irrelevant waren. Somit ging der Sieg dennoch an Davide von Zitzewitz, vor Wesley Pittens aus Holland und Marco Neubert. Der Europameister war über seinen dritten Rang nicht unzufrieden, denn schließlich ging er mit einem stark angeschlagenen Knie ins Rennen. "Ich bin froh, dass ich verhältnismäßig gut über die Runden gekommen bin. Nur einmal habe ich mich in der Prüfung richtig lang gemacht, was mich doch einiges an Zeit gekostet hat", so der KTM-Fahrer, der den Jüngeren der Pittens-Brüder auf den vierten Rang verwies. Paul Roßbach gab nach seiner Verletzungspause Ende des letzten Jahres einen guten Einstand und wurde starker Fünfter.


#114 Davide von Zitzewitz

Der zweiten Fahrtag stand dann ganz im Zeichen der beiden Pittens-Brüder. Wesley auf Yamaha gewann vor Thierry auf der Husqvarna. Der Sieger hatte seinen Erfolg in dieser Form gar nicht erwartet, da er zuletzt vermehrt auf Rallye trainierte. Sein großes Ziel ist die Teilnahme an der Rallye Dakar 2018. Davide von Zitzewitz komplettierte als Dritter das Podest. Auch wenn die Platzierung geringfügig schlechter als am Vortag war, fiel sein Fazit dennoch positiv aus: "Ich habe mich heute wohler gefühlt als gestern. Es wurde von Runde zu Runde besser, was mich für die weitere Saison sehr optimistisch stimmt." Marco Neubert kämpfte sich auf Rang vier ins Ziel und war darüber doch recht glücklich: "Für mich war der größte Erfolg am Wochenende, das ich beide Tage unbeschadet überstanden habe. Ich habe am zweiten Tag mehr Vorsicht walten lassen, da die Jungs da vorn wirklich zu schnell für mich waren. In meiner derzeitigen Verfassung hätte ich zu viel riskieren müssen, um da etwas ausrichten zu können. Das Risiko war mir dann doch zu groß." Paul Roßbach landete erneut auf Rang fünf und Tilman Krause wiederholte seinen sechsten Rang vom Vortag.


#127 Wesley Pittens


DEM - KLASSE E3
Sieger am ersten Tag wurde Dennis Schröter. Der Husqvarna-Fahrer bleibt auch im neuen Jahr der Chef im Ring. Björn Feldt überraschte die Konkurrenz, als er mit einem Viertakter an den Start ging, da dieses Motorrad in der E3 natürlich zulässig, durch sein hohes Gewicht jedoch sehr ungewöhnlich ist. "Ich habe es im letzten Jahr in Woltersdorf beim Novemberpokal nur als Spaß einmal getestet. Das hat mir so gut gefallen und Spaß gemacht, dass ich das Motorrad gar nicht mehr hergeben wollte." Eine goldrichtige Entscheidung des KTM-Fahrers, wie der zweiten Rang und vor allem der dritte Platz in der klassenübergreifenden Overall-Wertung beweisen. Tagesrang drei ging mit Lucas Dolfing an einen weiteren starken Holländer. Jan Schäfer konnte nach einem Markenwechsel nahtlos an seine gewohnte Qualitäten anknüpfen, auch wenn die Nachwirkungen einer starken Erkältung noch ihre Spuren hinterließen. Hinter dem Sherco-Fahrer platzierte sich das KTM-Duo Nico Rambow und Christian Weiß auf den Plätzen fünf und sechs.


#232 Björn Feldt

Auch der zweite Tag wurde von Dennis Schröter dominiert, während Lucas Dolfing und Björn Feldt die Plätze tauschten. Jan Schäfer wurde erneut Vierter: "Ich bin mit dem Wochenende ganz zufrieden. Ich hätte nicht gedacht, das es nach meiner Erkältung hier so gut laufen würde. Zumal mir die Sandprüfung überhaupt nicht liegt. Jetzt freue ich mich auf Dahlen." Im Kampf um Rang fünf hatte diesmal Christian Weiß gegenüber Nico Rambow das bessere Ende für sich.


PREMIEREN-SIEGE!
Bei den Junioren feierte Robert Riedel bei seinem Debüt gleich einen lupenreinen Doppelsieg. Der Youngster fuhr zuletzt in der brandenburgischen Motocross-Meisterschaft. Das er auch schnell Enduro fahren kann, bewies der KTM-Fahrer dieses Wochenende mehr als eindrucksvoll. Am ersten Tag komplettierte Vizemeister Lukas Streichsbier als Zweiter und Jan Taube als Dritter das Podest. Am zweiten wurde es dann international bei der Siegerehrung: Rang zwei für Oscar Blom aus Schweden, Dritter wurde der Norweger Christian Illidi.

In der Mannschaftswertung war am ersten Tag der ADAC Sachsen mit den Fahrern Andreas Beier, Marco Neubert und Nick Emmrich erfolgreich. Am Sonntag gab es dann den Premieren-Sieg des ADMV Team MC Woltersdorf, mit dem strahlenden Gewinner-Trio Björn Feldt, Nico Rambow und Junior Robert Riedel, zu feiern!


#614 Robert Riedel

Ausführliche und detaillierte Infos, rund um den DEM-Auftakt in Uelsen, unter folgenden Rubriken:

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links