Veranstaltungen 2019

Internationale Deutsche
Enduro Meisterschaft:

09.-10.03.2019 - Uelsen
23.-24.03.2019 - Dahlen
10.-11.08.2019 - Burg
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
12.10.2019 - Zschopau
26.10.2019 - Tucheim

DMSB Enduro-Cup:
09.-10.03.2019 - Uelsen
10.-11.08.2019 - Burg
(ohne Klassik)
25.08.2019 - Waldkappel
21.-22.09.2019 - "Standby"
(fester Ausweichtermin)
20.10.2019 - Kempenich
26.10.2019 - Tucheim


Stand: 11.12.2018 /
alle Terminangaben ohne Gewähr
und vorbehaltlich der Prädikatsbestätigung
durch den DMSB


 
   Dauerstartnummern 2019

Ab sofort können die Nummern
für das kommende Jahr
beim FA Enduro beantragt werden.


Download "Antrags-Formular"

 
   Zur Online-Nennung


 
   Transponder-Informationen



 
   Zur Online-Lizenz-Beantragung



 
   Newsletter

Zur An- und Abmeldung

 

   DEM-Partner


 
   Partner der Deutschen
Enduro-Nationalmannschaft


 
   Dachverbände

 
   Weitere Links
 

ISDE 2018 - Tag eins:
US-Amerikaner knapp in Front
Deutsche Teams starten solide

Die 93. Six Days in Vina del Mar sind eröffnet. 445 Fahrer und Fahrerinnen aus 25 Nationen nahmen den ersten Tag in Angriff. Nach einer längeren Zubringeretappe folgten zwei Runden mit je drei Sonderprüfungen, bevor es am Nachmittag wieder zurück zum Paddock ging. Der Anspruch der Streckenführung war überschaubar. Vielmehr stellte die enorme, teils pulverartige Staubentwicklung die größte Herausforderung dar, welche den Teilnehmern höchste Konzentration und Aufmerksamkeit abverlangte. Zumal in den Sonderprüfungen, geschuldet der Startreihenfolge des ersten Tages, immer wieder schnellere Fahrer auf langsamere aufliefen und diese überholen mussten.


Start frei für die 93. ISDE in Chile
Foto: FIM


Die US-Amerikaner machten das Beste aus dieser Situation und stellten mit Taylor Robert nicht nur den Tagesschnellsten, sondern übernahmen auch die Spitzenposition in der Trophy-Wertung. Allerdings ist dieser Vorsprung nur hauchdünn, denn mit nur 4,14 Sekunden Rückstand sitzen die Australier dem führenden Team denkbar knapp im Nacken. Die Spanier reihen sich vorerst auf Rang drei ein, gefolgt von Italien. Titelverteidiger Frankreich erwischte einen holprigen Start und ist mit knapp zwei Minuten Rückstand auf das Team USA lediglich Fünfter.


Dank des Tagesschnellsten Taylor Robert liegen die US-Amerikaner in der Trophy-Wertung knapp in Front
Foto: FIM


Dem deutschen Team gelang ein solider Start, die Bilanz mit Rang zehn geht in Ordnung. Wobei auch Davide von Zitzewitz, Schnellster des Quartetts, beim zwangsläufigen Überholen eines langsameren Fahrers im dichten Staub, unliebsamen Bodenkontakt hatte. Dennoch reichte es im Overall-Ranking für den KTM-Fahrer zu Platz 44, Edward Hübner folgt auf Position 49 nur knapp dahinter. Björn Feldt reihte sich, auf der noch ungewohnten 300er KTM von Tilman Krause, an 63. Stelle ein, während Robert Riedel als 66. für das, in diesem Jahr wieder eingeführte, Streichresultat in der Trophy sorgte.

In der Junior-Trophy, bei der allerdings alle drei Fahrer vollständig in die Wertung eingehen, erwischten die Italiener den besten Start. Das Team rund um Junioren-Weltmeister Matteo Cavallo liegt 13 Sekunden vor den Franzosen und eine reichliche halbe Minute vor den US-Amerikanern, während die mit favorisierten Spanier durch einen Ausfall ans Ende des Feldes rutschten. Die deutschen Junioren belegen vorerst Rang drei, von denen ISDE-Debütant Tim Apolle die stärkste Leistung ablieferte.

Die Australierinnen scheinen auch 2018 das Maß aller Dinge zu sein. Nach fünf Trophy-Siegen in Folge liegen die Favoritinnen auch nach dem ersten Tag bereits mit über einer Minute Vorsprung in Front. Das deutsche Damen-Team mit seinen drei ISDE-Neulingen reihte sich auf einem guten achten Rang ein, wenngleich die jungen Damen bei ihrem ersten großen internationalen Wettbewerb etwas Lehrgeld zahlen mussten. So kam einzig Selina Schittenhelm strafpunktefrei durch den Tag.


Selina Schittenhelm hat ihren ersten Tag bei den Six Days gut gemeistert
Foto: FIM


Im Club-Team-Award führt das Team Motoclub Italy. Beste deutsche Mannschaft ist das Trio Nico Schwingenschlögel, Florian Ebener und Robin Graube, die an 14. Stelle liegen.

Die Live-Zeiten sowie die Tages-Ergebnisse und Zwischenstände gibt es aktuell auf www.fim-isde-live.info.